Nachrichten aus Hürth

220704-3: Mutmaßliche Diebe gestellt

Hürth (ots) - In der Nacht zu Samstag (2. Juli) haben Polizisten zwei mutmaßliche Diebe (33, 37) gestellt. Einer der beiden Männer soll ein Einfamilienhaus in Hürth-Kendenich betreten haben, nachdem die Tatverdächtigen das Haus mit einer Taschenlampe ausgeleuchtet hatten. Vom Tatort seien beide dann mit einem Audi geflohen. Gegen 1.10 Uhr beobachtete ein Zeuge die beiden Männer und verständigte die Polizei. Einer von ihnen soll sich über ein Fenster Zugang zu dem in Sanierung befindlichen Haus an der Frentzenhofstraße verschafft haben, während sein Komplize einen Fluchtwagen zur Tatörtlichkeit fuhr. Gemeinsam sollen beide in Richtung Luxemburger Straße davon gefahren sein. Nur wenig später fanden Polizisten den beschriebenen Audi in Höhe der Straße "Am Heideberg" auf. Als die Beamten eintrafen, schaltete jemand das Licht am Fahrzeug aus. Zwei Personen stiegen aus und entfernten sich von dem Auto. Die Polizisten kontrollierten die beiden Männer und fanden neben Einbruchswerkzeug auch Betäubungsmittel auf. Die Beamten nahmen die Tatverdächtigen mit zu einer Polizeiwache. Gegen den Fahrer des Audis bestand der Verdacht unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren zu sein, so dass die Beamten eine Blutprobe anordneten. Diese entnahm ein Arzt dem Mann. Hinzu kam, dass das Fluchtfahrzeug keinen gültigen Versicherungsschutz mehr aufwies und der Verdacht der Urkundenfälschung wegen Veränderungen am Kennzeichen bestand. Bei seinem 37-jährigen Komplizen führten Kriminalbeamte eine erkennungsdienstliche Behandlung durch. Die Ermittlungen zur Sache haben Ermittler des Kriminalkommissariats 23 und des Verkehrskommissariats aufgenommen. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220629-3: Täter verschafften sich Zugang zu Grundstück

Hürth (ots) - Polizei sucht Zeugen Anwohner haben Mittwochnacht (29. Juni) die Polizei in Hürth alarmiert, nachdem sie eine Person auf ihrem Grundstück an der Severinusstraße beobachtet hatten. Gegen 1.30 Uhr sollen die Geschädigten zunächst Geräusche aus dem Innenhof des Hauses gehört haben. Im Anschluss habe das Paar Geräusche an der Haustür wahrgenommen. Bei der Durchsuchung des Grundstücks stellten die Beamten fest, dass Unbekannte offenbar die Tür eines Gartenschuppens sowie eine Tür zu einem Anbau des Hauses geöffnet hatten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten des Kriminalkommissariats 13 nehmen Hinweise zur möglichen Tätern unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220624-2: Polizisten fanden Drogen bei Fahrzeugkontrolle

Hürth (ots) - Tatverdächtiger schlief auf der Rückbank des Autos Am Donnerstagmorgen (23. Juni) haben Polizisten in Hürth auf ihrer Streifenfahrt einen verdächtigen Suzuki bemerkt. Die Beamten fanden bei einer Durchsuchung des Swifts Marihuana, halluzinogene Pilze, Ecstasy sowie eine Plastikdose mit braunem Inhalt. Gegen 9.45 Uhr war den Beamten das geparkte Fahrzeug auf der Rondorfer Straße aufgefallen. Eine Tür des Autos stand offen und zunächst war keine Person im oder am Wagen zu erkennen. Die Polizisten schauten genauer hin und bemerkten neben einem Tütchen Marihuana im Fahrzeuginnenraum auch einen schlafenden Mann auf der Rücksitzbank. Sie weckten den 30-Jährigen. Aus dem Swift strömte der Geruch von Marihuana, so dass die Beamten einen Durchsuchungsbeschluss eines Richters für das Fahrzeug erwirkten. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten weitere Betäubungsmittel, Bargeld und ein Prepaid-Mobiltelefon. Alle Gegenstände stellten sie sicher. Der 30-jährige Verdächtige muss sich nun wegen des mutmaßlichen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten. Die Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat 13 übernommen. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220621-6: Durch Tanzaktion massiv den Verkehr behindert - Zeugen gesucht

Hürth (ots) - Beamte des Verkehrskommissariats haben die Ermittlungen wegen des Verdachts der Nötigung aufgenommen. Am Samstagnachmittag (18. Juni) haben mehrere noch unbekannte Personen in Hürth mit ihren Autos mitten auf der Kreuzung Luxemburger Straße / Horbeller Straße angehalten. Anschließend sollen sie ausgestiegen sein, sich im Kreuzungsbereich aufgehalten und unter anderem auch getanzt haben. Währenddessen sollen die etwa fünf abgestellten Fahrzeuge das Passieren der Straße unmöglich gemacht haben. Das habe nach Zeugenangaben zu einer massiven Verkehrsbehinderung mit entsprechen Rückstaus geführt. Eine Zeugin gab später einen Hinweis an die Polizei und berichtete über das Geschehen, das sie gegen 17.45 Uhr beobachtet hatte. Zudem übergab sie den Beamten auch Fotos, die sie mit ihrem Smartphone gemacht hatte. Die Beamten nahmen umgehen die Ermittlungen wegen des Verdachts der Nötigung auf und suchen dringend Zeugen des Vorfalls. Hinweise nehmen die Ermittler des Verkehrskommissariats unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. Für die Ermittlungen sind insbesondere Fotos oder Videosequenzen des Geschehens wichtig. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220621-4: Fahrradfahrer nach Verkehrsunfall im Krankenhaus verstorben

Hürth (ots) - Efferener Straße mehrere Stunden gesperrt. Am Montagabend (20. Juni) sind zwei Fahrradfahrer (70, 72) in Hürth aus bislang ungeklärter Ursache zusammengestoßen und gestürzt. Der 70-Jährige musste noch an der Unfallstelle reanimiert werden. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft dabei unter anderem, ob ein medizinischer Notfall als Grund für den Zusammenstoß in Frage kommen könnte. Der 70-Jährige verstarb wenige Stunden später im Krankenhaus. Laut ersten Ermittlungen waren ein 72-Jähriger und eine Zeugin gegen 20.15 Uhr auf dem Fahrradweg der Efferener Straße in Richtung Beller Straße unterwegs. Der 70-Jährige sei in Richtung Horbeller Straße gefahren. Auf Höhe der Einmündung zur Krieler Straße kam es zum Zusammenstoß. Der ältere Radfahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten den Patienten vorsorglich in ein Krankenhaus. Alarmierte Polizisten sperrten die Efferener Straße zwischen der Bellerstraße und der Straße "Nettgesweg" für die Zeit der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme. Gegen 22 Uhr gaben die Beamten die Straße wieder frei. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220619-1: Junger Mann nach Rettung aus Badesee verstorben

Hürth (ots) - Kriminalpolizei hat derzeit keine Hinweise auf Fremdverschulden Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Rhein-Erft-Kreis geben bekannt: Rettungskräfte der Feuerwehr haben am Samstagnachmittag (18. Juni) in Hürth einen jungen Mann (18) aus dem Otto-Maigler-See gerettet. Unter Reanimation brachte Fachpersonal des Rettungsdienstes den Patienten in eine Uniklinik. Dort erlag er trotz intensivmedizinischer Betreuung noch am Nachmittag seinen erheblichen Verletzungen. Beamte der Kriminalpolizei Rhein-Erft-Kreis haben umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit liegen keine Hinweise auf Fremdverschulden vor, sodass die Ermittler von einem tragischen Badeunfall ausgehen. Nach ersten Ermittlungen beobachteten mehrere Zeugen gegen 15.30 Uhr, wie der 18-Jährige im Wasser des offiziellen Strandbades unterging und nicht mehr auftauchte. Hinzugerufene Feuerwehrleute fanden den Gesuchten etwa eine Stunde später leblos im Wasser. Unter anderem waren auch Rettungstaucher im Einsatz. Polizisten sperrten den Aktionsraum der Einsatzkräfte. Viele Badegäste verließen mit Beginn der Suchmaßnahmen ohne behördliche Aufforderung das Strandbad. Auch hier unterstützten Polizisten und sorgen für eine koordinierte und geordnete Abreise. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220617-2: Betrunken auf Rollern unterwegs - Blutproben

Hürth (ots) - Aufmerksamer Zeuge alarmierte die Polizei Am Donnerstagabend (16. Juni) haben Polizisten in Hürth zwei alkoholisierte Männer (50, 52) gestoppt, die auf ihren Kleinkrafträdern unterwegs waren. Durchgeführte Atemalkoholvortests ergaben Werte von rund 1,2 Promille (50) und über 2,4 Promille (52). Die Beamten ordneten Blutproben an, welche ein Arzt wenig später entnahm. Gegen 19.20 Uhr sollen die Rollerfahrer auf einem Waldweg am Otto-Maigler See unterwegs gewesen sein. Ein aufmerksamer Zeuge habe die Zweiradfahrer bemerkt und die Polizei verständigt. Den Polizisten begegneten die Fahrzeugführer auf der Schnellermaarstraße. Dort kontrollierten die Beamten die Männer, die vor Ort keine gültige Fahrerlaubnis vorlegen konnten. Zudem stellten die sie starken Alkoholgeruch in der Atemluft beider Fahrer fest. Die Polizisten nahmen die Beschuldigten nach einem Atemalkoholvortest zwecks Blutprobenentnahme mit zu einer Polizeiwache und untersagten ihnen die Weiterfahrt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Männer müssen sich jetzt wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten. (gr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220614-4: Autofahrer stand unter Drogeneinfluss - Blutprobe

Hürth (ots) - Führerschein auf Weisung eines Straßenverkehrsamtes eingezogen Polizisten haben am Montagmorgen (13. Juni) bei einer Verkehrskontrolle in Hürth einen Autofahrer (34) angehalten. Da die Pupillen des 34-Jährigen verzögert reagierten und der Betroffene sehr nervös und angespannt wirkte, führten die Beamten bei dem Mann einen Drogentest durch. Dieser zeigte ein positives Ergebnis auf Kokain. Gegen 7.15 Uhr ergab die Personenüberprüfung auf der Luxemburger Straße, dass der Führerschein des Mercedes-Fahrers auf Anordnung des zuständigen Straßenverkehrsamts eingezogen werden musste. Daher bestand zeitgleich auch der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Polizisten ordneten wegen des mutmaßlichen Drogenverstoßes eine Blutprobe an, die eine Ärztin später entnahm. Der 34-Jährige muss sich jetzt wegen des Verdachts von Verstößen gegen das Straßenverkehrsgesetz verantworten. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2